Jungdrachen über WICA 2016

Bericht Wintercamp in Tschagguns

Vom 02.01.2016 bis zum 06.01.2016 waren Gina Sahler, Laura Sahler, Alessia Ender, Emilia Piber, Leonard Piber und ich, Constantin Piber, im Trainingslager in Tschagguns. Mit dabei war noch Yannik Böhler vom Karateklub Lustenau.

In diesem Lager waren aber kaum Jugendliche, sondern hauptsächlich Leistungs- und Spitzensportler, dadurch konnten wir zwar viel lernen, allerdings war es auch schwer, da wir nur untereinander kämpfen konnten. Dazu waren auch alle Trainings außer Dragans Katatraining auf Englisch. Alles in allem war es aber ein tolles Erlebnis für uns alle.

Hier dazu noch die Rückmeldungen unserer Sportler:

Für mich, Gina, war es ein wirklich tolles Lager, die Trainings haben immer Spaß gemacht, außerdem waren die Leute immer freundlich, alles war toll. Die Zimmer waren schön, man fand nirgendwo Dreck. Zu den Trainings hatten wir auch viel Freizeit und hatten es immer lustig miteinander.

Für mich, Laura, ist es auch wichtig zu sagen, dass wir neue Katas gelernt haben und auch die Trainings toll waren. Auch für die viele Freizeit war genügend “Unterhaltungsprogramm”: Es hat Billiard- und Tischfußballtische gegeben, und auch ein Spar war in nur 10 Minuten zu erreichen. Außerdem war das Essen gut, man kann sich eigentlich nicht beschweren. Es war wirklich ein tolles und spaßiges Lager.

Ich, Alessia, fand das Lager wie wir alle wirklich toll. Die Trainer waren immer nett und ich hatte das Gefühl, aus diesen Trainings viel mitnehmen zu können. Die Trainings waren zwar immer anstrengend, aber trotzdem haben sie mir viel Spaß gemacht. Auch das Essen war immer gut und wir hatten viel Spaß.

Ich, Emilia, finde, dass dieses Lager sehr toll war, weil wir neue Katas gelernt haben, es war anstrengend, trotzdem aber hatten wir auch viel Spaß. So etwas verbindet und man lernt sich besser kennen. Es hat wirklich viel gute Laune gegeben und wir hatten viel Spaß miteinander, dazu hat es auch viel gebracht, schließlich können wir jetzt neue Katas!

Wichtig für mich, Leonard, ist, dass auch die anderen Sportler und natürlich auch die Trainer nett waren. Es ist schließlich nicht selbstverständlich, dass Nationalteammitglieder gerne mit “Anfängern” reden. Deshalb fand ich das Lager sehr cool und auch die Trainings waren dadurch wirklich gut.

Ich, Constantin, finde, so wie die Anderen auch, dass dieses Lager ein voller Erfolg war, denn wir haben 3 neue Katas gelernt und auch in Kumite neue Strategien gesehen und geübt. Auch ich finde, dass die Trainer und die Sportler sehr nett waren. Das Essen fand ich nicht immer so besonders, aber ich habe auch schon Schlechters gegessen.

Ich, Yannik, finde, dass die Atmosphäre im Lager wirklich gut war und dass die Zimmer schön waren. Auch die Trainer waren gut. Zwar war das Training anstrengend, trotzdem habe ich es wirklich gut gefunden. Es gab auch viele Freizeitmöglichkeiten wie Tischfußball und Billiard. Wir haben wirklich viel gelernt und es hat viel Spaß gemacht.Wila 1

 

porno porno porno porno porno porno porno porno porno porno porno porno